Geschichte und Programmatik des BdF

Familiengeschichtsforschung

Die Familiengeschichtsforschung (Ahnenforschung, Familienkunde oder Genealogie genannt) ist Teil der Hilfswissenschaften und bezieht sich auf die Erforschung und Dokumentation der Familie und deren Verwandtschaft. Die Genealogie boomt heute mehr als je zuvor. Die im BdF zusammengeschlossenen Familienvereinigungen beschäftigen sich mit Familienkunde. Ihr Bestreben ist es ihre Forschungsaktivitäten in eine feste Struktur einzubinden. Aus diesem Grunde wurden und werden Familien-Organisationen wie Familienverbände, Familienarchive oder Familienstiftungen gegründet. Der Bund der Familienverbände hilft und berät bei genealogischen Forschungen, Gründungen von Verbänden und Stiftungen, sowie über die Gesetzeslage im Bereich der Familienpolitik. Wir helfen gerne bei der Kontaktaufnahme zu Familienvereinigungen.

Familientreffen

Die Arbeit und die Treffen im Bund der Familienverbände beruhen auf bestehende Strukturen ihrer Mitglieder. Regelmäßige Familien-, Sippen- oder Namensträgertreffen fördern, unterstützen und stärken das familiäre Zusammenleben in der Gesellschaft, um Generationen eine Brücke zueinander zu bauen. Diese Anlässe bieten Gelegenheiten zu häufig gestellten Fragen nach der eigenen familiären Herkunft und Identität. Dadurch wird das Interesse an die eigene Familiengeschichte geweckt. Intensive Forschung und Verknüpfung mit der allgemeinen und speziellen Regional-Geschichte sind die Folge. Aus einer Notiz auf einem Schreibblock, auf der Suche nach seinen Vorfahren, wird in Kürze ein Dokumenten-Ordner mit Auszügen und Kopien von Verwandtenaufzeichnungen, Urkunden aus Kirchenbüchern, Standesämtern, Einwohnermeldeämter, Staats- und Stadtarchiven, Administrationen usw. Viele Ordner ergeben dann nach und nach ein kleines Familienarchiv. Häufig entsteht dann auf Grundlage dieser Familienforschung ein Familienverband. Der aktiver Familienforscher (Genealoge) lädt zu einem Familientag ein, woraus dann ein neuer Familienverband entstehen kann. Die gemeinsame Herkunft, die verwandtschaftliche Bindungen in einem Familienverband oder Stiftung, halten oft über viele Generationen. Ein Verband oder eine Stiftung lebt nur durch die Mitarbeit ihrer Familienmitglieder, indem man die Familienbande pflegt. Forschungen, Familientage und Rundbriefe sind dazu unerlässlich, sowie der Zusammenhalt, die Zusammenarbeit der Familienforscher, die ehrenamtliche Tätigkeit, neben ihrem Beruf für den eigenen Verband forscht, recherchiert, dokumentiert und informiert. Der Bund der Familienverbände hilft den Familien bei der Gründung und Führung von Familienverbänden.

Familie und Gesellschaft

Die Familie ist die kleinste gesellschaftliche Einheit des Staates und die wichtigste Grundlage jeder demokratischer Gemeinschaft. Aus diesem Grunde steht die Familie unter dem ausdrücklichen besonderen Schutz des Grundgesetzes (Art. 6 Abs. 1 GG). Die Familie ist unzähligen Einflüssen und vielfältigen Bedrohungen ausgesetzt. Der Bund der Familienverbände e.V. (BdF) richtet sich deshalb in Wort und Tat (durch Infoblatt-Broschüre und Veranstaltungen) an die Öffentlichkeit. Er engagiert sich und bezieht Stellung zu gesellschaftspolitischen Themen. Die Familie muss in ihrer historischen und gesellschaftlich geprägten Institution bewahrt, gesichert und ideell gestärkt werden, damit diese nicht in ihrer  Existenz gefährdet wird. Aus unserer Sicht ist es daher notwendig, die Familienforschung zu fördern, um Familien und Verwandtschaften zusammenzuführen, wodurch der Familiensinn geweckt wird und zukünftige Familien eine positive Entwicklung und Einfluss in der Gesellschaft wahrnehmen können.

Vertiefungshinweise

Zur Vertiefung in die Programmatik und Geschichte des Bundes der Familienverbände e. V. (BdF) sei an dieser Stelle auf die folgenden Veröffentlichungen hingewiesen:

GENEALOGIE. Deutsche Zeitschrift für Familienkunde, erscheint im Verlag Degener & Co. in Insingen: Beschluss des Präsidiums des BdF, Essen, 26.03.2007 zur Ausrufung eines „Tag der Familiengeschichte – Für den Dialog in Generationen“, in: Genealogie 02/2007, S.602; Neustart: Bund der Familienverbände e.V. (BdF), in: GENEALOGIE 03/2007, S.599- S.601.

Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF). Die Zeitschrift für Familienforscher, erscheint im Verlag Degener & Co. in Insingen: Familienpflege als Fortentwicklung moderner Genealogie im 21. Jahrhundert, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 03/2008, S.27- S.30; Vom Heiligtum der Standesämter zum Schatz für Forscher und Archivare. 5. Detmolder Sommergespräch im Staats- und Personenstandsarchiv Detmold, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 03/2008, S.30- S.31; Genealogentag – Tag der ungenutzten Chancen?, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 04/2008, S.22- S.23; Aufbruch in die Zukunft der DAGV, in: Archiv Familiengeschichtsforschung (AfF) 02/2009, S.3- S.10; 3. Tag der Familiengeschichte in Kassel, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 03/2009, S.33- S.35. Chronik des Bundes der Familienverbände e.V. (BdF), in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 01/2010, S.7- S.17; Die Programmatik des ersten halben Jahrhunderts. 50 Jahre Bund der Familienverbände e.V. (BdF), Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 01/2010, S.18- S.25; Familiengeschichte als Chance der Resozialisierung jugendlicher Straftäter, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 02/2010, S.64- S.65; Auf Zwischenstopp in Deutschland. Der XXIX. Internationale Kongress für Genealogie und Heraldik vom 12. bis 17. September 2010 in Stuttgart, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 04/2010, S.151- S.152; Ein Dach der Familienpflege: Die Mitglieder des Bundes der Familienverbände e.V. (BdF) in den Jahren 1960 bis 2010, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 04/2010, S.153- S.154; Wo liegt die Zukunft der DAGV? Ein Zwischenruf zur Arbeitstagung am 18.06.2011 in Kassel, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 03/2011, S.103- S.104; Tag der Familiengeschichte 2011, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 03/2011, S.104; Vom Familiennamen zum Familienverband. Drei Jahrzehnte Spurensuche und gelebte Familiengeschichte, in: Archiv für Familiengeschichtsforschung (AfF) 01/2012, S.27- S.30.Initiativen und sonstige Aktivitäten

Tag der FamilienGeschichte

Am 15. Mai 2007 veröffentlichte der Bundes der Familienverbände e. V. (BdF) auf dem Prinzipalmarkt in Münster/Westf. die Proklamation zur Etablierung des “Tages der FamilienGeschichte” am Tag der Familie (UN) aus.

2007: Ausrufung des Tages der Familiengeschichte, Münster. Die Proklamation trägt den Titel „Dialog in Generationen.“ Hierzu gab es neben einigen Medienberichten in den Zeitungen auch einen Rundfunkbeitrag: Möller, Roswitha: Tag der Familiengeschichte. Beitrag In der Sendung „Ost-West-Radio: Heimat hier und anderswo“, Antenne Münster, Sendung vom 06.06.2007, 20:53 Uhr – 20:58 Uhr. Dauer: 6`35“. Der Beitrag findet sich hier Ost-West Radio Münster

2008: „Familie gestern, heute, morgen“, Veranstaltung in Kooperation mit dem Institut für Personengeschichte in Bensheim

2009:„Kriegstote – Mahnung auch in den Familien!?“ in Kooperation mit dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und dem Institut für Personengeschichte in Bensheim, Veranstaltung im Sepulkralmuseum in Kassel

2010: „Familiengeschichte als Chance der Resozialisierung jugendlicher Straftäter“, Kooperation mit der Jugendstrafanstalt in Hameln aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des Bundes der Familienverbände, gegründet 1960 in Hameln

2011: „Familiengeschichte als besondere Form der Erinnerung“ im MehrGenerationenhaus Münster

2012: „Familiengeschichtsforschung verbindet die Welt” in Hannover. Hierzu der Info-Flyer 12.05.12 Tag der Familiengeschichte . Hierzu die Rede zum Tag der FamilienGeschichte 2012

2013: „Auswanderer in die Neue Welt und ihre Verwandten” (Arbeitstitel) in Bremen.